Nils Saemann

Ihre Stimme im Landtag Mecklenburg - Vorpommern

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, 

vielen Dank, dass Sie mir am 4. September erneut das Vertrauen ausgesprochen haben!

Ich vertrete Sie weiterhin für den Wahlkreis 15 - Landkreis Rostock III im Schweriner Landtag. Zum Wahlkreis gehören die Städte Teterow und Gnoien sowie der umliegende Amtsbereich Mecklenburgische Schweiz. Nördlich wird er begrenzt von den Städten Laage und Schwaan und umgebenden Gemeinden. Im Süden bildet das Amt Krakow mit den zugehörigen Amtsbereichen den Abschluss.


Schon in den letzten 5 Jahren war ich als Abgeordneter im Landtag tätig. Außerdem repräsentiere ich Sie im Kreistag des Landkreises Rostock und in der Stadtvertretung in Teterow.

In den vergangenen 5 Jahren haben wir viel erreicht. Die Zahl der Erwerbstätigen ist gestiegen, die Menschen verdienen mehr, der persönliche Lebensstandard hat sich für viele verbessert.

Meine persönlichen Schwerpunkte liegen dabei bei den Menschen. Natürlich habe ich auch das ein oder andere Unternehmen bei der Einwerbung von Fördermitteln unterstützt. Denn eine solide Wirtschaft ist die Grundlage für gute Löhne.

Aber mein Engagement galt auch den Menschen und der Stärkung unserer Region. Ich habe mich dafür eingesetzt, dass die Dalkendorfer Bürger ihr Restwärmenutzungskonzept umsetzen konnten.  So bekommen sie heute sehr günstig grüne Wärme. Als Mitglied des MTB Club Krakow e.V. mache ich nicht nur Party-Musik. Wir arbeiten auch gemeinsam an einem Konzept zum Erwerb und Ausbau des Sommerkinos, um diese Räume für Veranstaltungen nutzbar zu machen. Und auch durch mein Engagement -neben dem vieler anderer- ist das DRK-Krankenhaus in Teterow heute auf dem neuesten technischen Stand und somit fit für die Zukunft.

Ihr

 

 

Neuigkeiten 


13.11.2016

"Unsere Trauer für die Toten von damals mahnt uns, für die Lebenden zu sorgen.

 .




An der Gedenkfeier zum diesjährigen Volkstrauertag nahmen wieder zahlreiche Gäste teil. Die Veranstaltung wurde mit Musik der Teterower Schalmeien feierlich eröffnet. Anschließend erinnerte

der Bürgermeister Dr. Reinhard Dettmann an die zahlreichen Opfer von Krieg und Diktatur. Allein im  2. Weltkrieg waren 55 Millionen Tote zu beklagen. Dr. Dettmann rief dazu auf, der unterschiedlichen Opfergruppen zu gedenken. Darunter waren 27 Millionen Sowjetbürger, 6 Millionen Juden, 5,3 Millionen deutsche Soldaten. Aber auch Polen, Chinesen und Menschen die aufgrund Ihrer politischen Meinung, sexuellen Gesinnung oder auch einer Behinderung nicht in das NS-Menschenbild passten. An der Zeremonie nahmen auch zahlreiche Flüchtlinge teil. Der Bürgermeister verwies darauf, dass seit vielen Jahren in unserer Stadt Menschen der unterschiedlichsten Nationalitäten friedlich zusammen leben. Jedes Opfer von Krieg und Gewalt ist eines zuviel. Deshalb sollten wir - so Dr. Dettmann - dankbar sein, dass wir heute unter so günstigen Bedingungen leben dürfen.

Hetze und Gewalt legten damals den Grundstein für Hitlers Wahnsinn. Lasst uns dem aufflammendem Populismus heute entgegentreten, damit so etwas nie wieder passiert.

  

5.10.2016

Erste Wahlkreistour nach der Wahl führt nach Laage

 

Der erste Wahlkreistermin in der neuen Legislaturperiode führte Nils Saemann zusammen mit unserer Bundestagsabgeordneten Jeannine Pflugradt nach Laage. Zuerst besuchten sie Hans Joachim Spönemann und sein Unternehmen Bewehrungstechnik Kritzkow. In diesem Betrieb werden jährlich 20 Tausend Tonnen Stahl für die Bewehrung in Stahlbeton vorbereitet. Cirka 30 Mitarbeiter verarbeiten den Stahl auf Anforderung durch Großbaustellen im Umkreis von 250 km. 
Auf Einladung des neuen Kommodore Gero von Fritschen besuchten die Angeordneten dann den Fliegerhorst Laage. von Fritschen und sein Kommandeur Lutz Dietrich Müller stellten die Neuigkeiten und Zukunftspläne der Fliegerstaffel vor. Der Flugplatz wird als Arbeitsort immer attraktiver. Wo andere Urlaub machen, sind  über 1000 Menschen meist mit hoher Qualifizierungsstufe beschäftigt - wertvolle Arbeitsplätze und große Wertschöpfung für unsere Region. Dabei liegt der Schwerpunkt nach wie vor in der Ausbildung. Die Fliegerstaffel übernimmt neben militärische Aufgaben auch luftpolizeiliche Einsätze.  

 

4.09.2016

SPD gewinnt mit 30,6 Prozent die Landtagswahl. Klares Votum auch dafür, dass Erwin Sellering Ministerpräsident bleibt

 

 

 

 

Erneut haben uns die Wähler zur stärksten Kraft gekürt. Jetzt geht es daran, die erfolgreiche Arbeit fortzusetzen. Aber auch darum, diejenigen zurück zu gewinnen, die sich abgehängt gefühlt haben. Damit sich alle wieder gleichermaßen zu Hause fühlen in unserem schönen Land.




Quelle: http://www.svz.de/regionales/mecklenburg-vorpommern/landtagswahl-mv-2016/bis-ins-wahllokal-wie-haben-die-buerger-gewaehlt-id14744131.html

 

 

8.08.2016

Besuch mit Birgit Hesse in Krakow am See -über Kurort und Kindergärten


Am 8.8.2016 waren wir in die Stadt Krakow am See eingeladen. Bürgermeister Wolfgang Geistert führte zusammen mit Stadvertretern zuerst an die traumhafte Promenade.  Der Rundgang führte durch das Städchen bis zur Touristinformation. Hier informierte die Leiterin Sylvia Meyer über die gute Auslastung. Durchschnittlich 600 Gäste lassen sich von Montag bis Freitag hier beraten lassen - auch aus den umiegenden Kurorten. Anschließend besichtigte die Delegation die Kneipp-Kita "Krakower Zwerge". So bekamen alle einen Einblick in das Angebot der Einrichtung. Bei einem hervorragenden hausgebackenem Kuchen führte Birgit Hesse mit den anwesenden Leiterinnen der 3 ortsansässigen Kindertagesstätten ein aufschlussreiches Gespräch über die Probleme in ihrer bisherigen Arbeit. Auch konstruktive Verbesserungsmöglichkeiten wie die bessere Unterstützung der Ausbildung wurden diskutiert.  

23.06.2016

6. Unternehmertreffen "Innovationsprojekt Teterow: Neue Ideen aus dem herzen Mecklenburg -Vorpommerns"

Am 14.März trafen sich Pflegerinnen der Diakonie, Mitarbeiterinnen und Ehrenamtliche der Lebenshilfe und das Betreuer-Team der DRK-Blutspende zu einer gemütlichen Runde im BMTT. Nils Saemann hatte eingeladen, um den unermüdlichen Helferinnen anläßlich des Frauentages Danke zu sagen. Leider konnte er aus gesundheitlichen Gründen nicht persönlich an der Feier teilnehmen. Das tat der Stimmung aber keinen Abbruch. Nach einer kurzen Einführung zur Person des SPD-Abgeordneten wurde die Kaffeerunde eingeläutet. Dabei begeisterten der Leseclub und die Plattsnacker  der Grundschule Teterow mit einem wunderschönen Programm. Im Anschluss war Zeit für Unterhaltung mit musikalischer Begleitung. Ein paar Frauen nutzten auch die Gelegenheit zum Tanzen.
Das Team von Nils Saemann möchte sich recht herzlich bei allen bedanken, die uns bei der Organisation und Durchführung unterstützt haben.


29.01.2016

Bürgerbusse, Anrufsammeltaxis oder Carsharing-Modelle für Dörfer


Der Landtag beschäftigte sich in seiner heutigen Sitzung mit dem zweiten Zwischenbericht der Enquete-Kommission „Älter werden in Mecklenburg-Vorpommern“ zu den Themenfeldern „Mobilität im Alter“ sowie „Alter und Gesundheit/Pflege“. Hierzu erklärt Jörg Heydorn, Vorsitzender der Enquete-Kommission und seniorenpolitischer Sprecher der SPD-Landtagsfraktion: „Der Bericht enthält neben einer Beschreibung der Mobilitätsituation Älterer und des Gesundheitswesens in Mecklenburg-Vorpommern die Handlungsempfehlungen der Enquete-Kommission. Ich bin sehr froh, dass alle demokratischen Fraktionen bei diesen wichtigen Themen konstruktiv zusammengearbeitet und sich auf gemeinsame Vorschläge geeinigt haben.

Im Bereich Mobilität hält die Kommission die Modernisierung der Netzstruktur im ÖPNV sowie eine Reform der Finanzierung für erforderlich. Zudem müssen Barrieren im öffentlichen Raum und insbesondere an Haltepunkten schrittweise reduziert werden. Dort, wo Strecken nur wenig ausgelastet sind, gilt es, alternative Lösungen zu entwickeln. Dazu gehören Bürgerbusse, Anrufsammeltaxis oder Carsharing-Modelle für Dörfer. Auf lange Sicht können darüber hinaus auch autonom fahrende Systeme eine Rolle spielen.

Auch im komplizierten Feld der Gesundheitspolitik ist es uns gelungen, gemeinsame Grundsätze festzulegen. So brauchen wir eine Anpassung der Ausbildung an gesellschaftliche Veränderungen sowie eine Verbesserung der Arbeitsbedingungen, um die Gesundheitsberufe attraktiver zu machen und einem Fachkräftemangel vorzubeugen. Zudem müssen die Behandlungswege von Patienten besser und sektorenübergreifend strukturiert sein. Dazu gehört, die Krankenhäuser zu Versorgungsankern in der Fläche weiterzuentwickeln, in denen auch ambulante Behandlungen durchgeführt werden können. Zudem müssen wir im Land die Beratung in den Pflegestützpunkten weiter intensivieren, damit ältere oder pflegebedürftige Menschen ihre medizinische und pflegerische Versorgung zu Hause organisieren können. Auch die fortlaufende Förderung von Telemedizin trägt zur Verbesserung der Versorgung insbesondere in peripheren ländlichen Räumen bei.

Zu den noch ausstehenden Arbeitsfeldern der Enquete-Kommission liegen bereits die Gutachten vor, so dass wir die Arbeit planmäßig bis zum Ende der Legislaturperiode beenden werden.“

Hintergrund:
Die Enquete-Kommission „Älter werden in Mecklenburg-Vorpommern“ wurde vom Landtag eingesetzt, um politische Maßnahmen zur Anpassung an die älter werdende Gesellschaft zu empfehlen. Sie setzt sich aus elf Mitgliedern des Landtages und zehn externen Fachleuten zusammen und tagt öffentlich. In den sechs Themenfeldern „Wohnen im Alter“, „Alter und Gesundheit/Pflege“, „Mobilität im Alter“, „Bildung/Arbeit“, „Bürgerschaftliches Engagement/Gesellschaftliche Teilhabe“ und „Infrastruktur“ erarbeitet die Kommission auf Grundlage von wissenschaftlichen Gutachten und im Dialog mit den zuständigen Ministerien und Experten aus der Praxis Vorschläge für eine zukunftsfeste Seniorenpolitik.

mehr

6.01.2016

Klausurtagung in Greifswald

Gleich zu Beginn des Jahres starten wir mit einer dreitägigen Klausurtagung in Greifswald. Hauptthemen sind 2 Gesetztesvorhaben, die dem Bürger mehr Beteiligung ermöglichen. Einerseits geht es um das Beteiligungsgesetz für Windparks. Bundesweit soll betroffenen Bürgern und Kommunen damit ermöglicht werden, an den Gewinnen aus Windparkanlagen beteiligt zu werden. Außerdem diskutieren wir über die Vereinfachung politischer Beteilung für Bürgerinnen und Bürger des Landes zum Beispiel durch die Senkung der Quoren für Volksbegehren und Volksentscheide.

mehr


17.12.2015

Besuchergruppe aus dem Wahlkreis im Landtag Schwerin 

Die diesjährige Besuchergruppe besichtigte den Landtag am 17. Dezember.  Die Teilnehmer kamen dieses Mal in erster Linie aus den Regionen Teterow und Laage.  Los ging das Programm mit einer Einführung in den Aufbau des Landtages...mehr


4.12.2015

Finanzspritze für Laager SV 03

Mitglieder des Bundestages und des Landtages Mecklenburg-Vorpommern überbrachten am 4 Dezember 2015 der Fußballmannschaft Ü50 des Laager SV 03 einen Scheck...mehr


4.12.2015

Schwaan wird Verkehrsverküpfungspunkt 

In Schwaan wurde am 4. Dezember der 1. Bauabschnitt des Bahnhofumbaus übergeben. Landes-Verkehrsminister Christian Pegel (SPD) überbrachte den Zuwendungsbescheid über 700.000 €. Landrat Sebastian Constien sieht dadurch die Mobilität in der Region wesentlich gestärkt mehr



 

Bitte konfigurieren Sie dieses Download Widget